top of page

So., 05. Nov.

|

Locarno

THE WORKERS | Leimgruber/Ziegele/Weber/Huber (CH)

Mit diesen erbarmungslos Schuftenden geht es auf die freie Wildbahn. Keine Leitplanken, keine Verkehrszeichen, kein Garnix. Man kapriziert sich auf die Null und lässt sich überraschen von dem, was folgt.

THE WORKERS | Leimgruber/Ziegele/Weber/Huber (CH)
THE WORKERS | Leimgruber/Ziegele/Weber/Huber (CH)

Time & Location

05. Nov. 2023, 17:30 – 19:00

Locarno, Piazza G. Pedrazzini 12, 6600 Locarno, Svizzera

Description

Urs Leimgruber: Soprano-/ Tenorsaxophone

Omri Ziegele: Altosaxophone, Voice

Christian Weber: Bass


Alex Huber: Drums

 

Mit diesen erbarmungslos Schuftenden geht es auf die freie Wildbahn. Keine Leitplanken, keine Verkehrszeichen, kein Garnix. Man kapriziert sich auf die Null und lässt sich überraschen von dem, was folgt. Ganz schön abenteuerlich tönt das und braucht Ohren, die jedes feinste Windwispern aufnehmen. Geräusche sind nicht ungewöhnlich und dann und wann ersteht eine winzige Melodie aus der Stille und schmeichelt. Vier ausgewiesene, erfahrene Improvisatoren haben sich zu THE WORKERS zusammengeschlossen. Eine Verbindung, die musikalisches Risiko und Draufgängertum mit dramaturgischem Übersichtsvermögen und geschicktem Aufbauspiel verbindet. Alle haben in irgendeiner Form schon miteinander gespielt – in verschiedensten Kombinationen und festen Formationen. Jeder bringt eine unvergleichliche eigene Sprache mit und einen Willen zum Gemeinsamen, die das Kollektivspiel zum Ereignis machen. Alles erscheint wie von unsichtbarer Hand gelenkt, das Überraschende ist das Logische und die Improvisationen sind so zielsicher, als wäre nicht überall am Wegrand Zunder und Zäusel. Sie bewegen sich mühelos in vielen stilistischen Gewässern und es gibt keine Art, die nicht Platz fände – auf alten Gäulen neues Vokabular erfindend: da gibt es vertrackte, abstrakte Gewebe, feinziselierte, zerbrechliche ‘Lieder’, da gibt es aber auch Hardcore & RocknRoll, Erdiges und Teufelsohr; vor allem wenn der eine Saxophonist zur Abwechslung zur Stimme greift und seine Spoken Word Statements atemlos in die Runde wirft. Nicht um postmodernes Nebeneinandergerede geht es dieser Band: noch das Gegensätzlichste ist in dem gemeinsamen Dialekt aufgehoben, das eine das andere auf neue Weise an- und ausleuchtend. Die Reife der Jahre lassen den Sturm und Drang nicht vergessen: THE WORKERS sind jung und alt, zart und aufbrausend, meditativ und vorwärtsdrängend, aufgeräumt und losgetreten! Eine Formation, die in ihrer Kompaktheit glänzt und sich nicht scheut, klangliche Universen zu betreten, die einem das Fürchten lehren könnten!

 

Urs Leimgruber zählt zum engsten Kreis der zeitgenössischen improvisierten Musik in Europa. Durch neue Spieltechniken und seinen erweiterten Saxophonklang hat er bedeutendes zur Entwicklung seines Instruments beigetragen.
Konzerte als Solist, Trio Leimgruber-Demierre-Phillips, Quartett Noir mit Fritz Hauser, MarilynCrispell, Joëlle Léandre, 6ix mitJacques Demierre, Okkyung Lee, Roger Turner, Thomas Lehn, Dorothea Schürch, Schweizer Holz Trio mit Omri Ziegele, Hans Koch, diverse Duo’s mit Evan Parker, Roger Turner, Thomas Lehn, Gerry Hemingway, Joëlle Léandre, Jason Kahn. Konzerte und Aufnahmen u.a. mit Fred Frith, Steve Lacy, Keith Rowe, Lauren Newton, Günter Müller, Sunny Murray, Günter Christmann in Europa, Kanada, USA und Japan. Er ist Mitbegründer der Electricjazz-Freemusic Gruppe OM in den siebziger Jahren. Seine Musik ist auf diversen Labels dokumentiert. Urs Leimgruber ist Kunstpreisträger der Stadt Luzern 2003.

 

Omri Ziegele versteht sich als Improvisator und Komponist, als Wortverehrer und Sprechgesangsänger. Und auch als kulturpolitischer Akteur/Aktivist, der immer wieder Anläufe nimmt, den Dinge und Zuständen neue Facetten zuzuhalten, die die Gegenwart farbiger und lebendiger machen. Heute engagiert er sich in verschiedenen Zusammenhängen, kompo-niert für diverse Formationen und liebt die Improvisation in den vielgestaltigsten Ausformungen. Er hat auf dem Altsaxophon eine unverkennbar eigene Sprache gefunden. Aktuell arbeitet er mit Noisy Minority (mit Posaunisten Ray Anderson), seiner über 20 jährigen Grossformation Billiger Bauer, einem Trio mit Bassist Christian Weber und dem fulminanten holländischen Schlagzeuger Han Bennink und einem internationalen Quartett mit den beiden englischen Musikern John Edwards und Mark Sanders und dem deutschen Posaunisten Christof Thewes. Er ist auf diversen Platten (INTAKT Records) veröffentlicht.

 

Christian Weber ist einer der wichtigen Bassisten der europäischen Szene. Charles Mingus’ vor Energie strotzendes Bassspiel und seine vor Dringlichkeit brennende Musik waren für ihn eine Offenbarung. Noch immer ist einForscher der sich gleichermassen mit Elektro-akustischer Improvisierter Musik (EAI), Kammermusik, Jazz, Pop und Rock auseinandersetzt. Diese Diversität steht nicht für ein Nebeneinander oder Crossover, in Webers Musik bedingen sich diese unterschiedlichen Quellen gegenseitig. Webers Zusammenarbeit mit Musikern wie Johannes Bauer, Han Bennink, Jeb Bishop, John Butcher, Lol Coxhill, Jacques Demierre, Paul Dunmall, Ellery Eskelin, Peter Evans, Pierre Favre, Charles Gayle, Uli Gumpert, Hans Koch, Gerry Hemingway, Peter Kowald, Joachim Kühn, Oliver Lake, Joke Lanz, Urs Leimgruber, Paul Lytton, Rudi Mahall, Norbert Möslang, Simon Nabatov, Michael Wollny, Nate Wooley, Otomo Yoshihide, Evan Parker und vielen anderen ist auf über 80 Tonträgern dokumentiert. 2003 erhielt Weber den Kulturpreis der Stadt Zürich (Werkjahr). Er ist Dozent an der Hochschule Luzern.

 

Alex Huber ist ein Schweizer Schlagzeuger, Komponist und Improvisator, wohnhaft in Zug. Er gilt als “einer der talen- tiertesten und vielversprechendsten Musiker der jungen Schweizer Szene, sicherlich einer der melodischsten” (Ulfert Goeman, Jazzpodium). Ein gleichermassen draufgängerischer und feinfühliger Schlagzeuger, der den Spagat zwischen Groove-Präzisionsarbeiter und Energienlenker ohne Stöhnen und Ächzen hinkriegt.
Er ist Bandleader des Duos mit Urs Leimgruber, des Duos mit der irischen Sängerin Lauren Kinsella und Chimaira, einem Quartett mit Saxophonist Philipp Gropper, Pianist John Schröder und Bassist Oliver Potratz.
Er ist Mitbegründer des jungen Schweizer Labels Wide Ear Records, einer neuen Plattform von jungen Schweizer Musikern und engagiert sich im Vorstand der Werkstatt für improvisierte Musik Zürich.

Share

Programm
Zur Zeit gibt es keine bevorstehenden Veranstaltungen
bottom of page